Voir le PDF
Commander

GreenCity B3S (/10153D)

Résidences - Locatifs
Zürich
GreenCity B3S

LAGE / GESCHICHTE

Das Gebäude ist Teil der ersten Etappe von Greencity, einem nachhaltig und energieeffizient geplanten Quartier am Südwestrand der Stadt Zürich. Das ehemalige Industriegebiet liegt östlich der Sihl und der Allmendstrasse, der Hauptstrasse nach Zug und Luzern. Seit 2014 wird es neu bebaut. Die Losinger Marazzi AG formte als Arealentwicklerin das Konzept Greencity aktiv mit, beteiligte sich massgebend an der Erarbeitung des Quartierplans und des privaten Gestaltungsplans und suchte nach Käufern für die projektierten Immobilien.

Das Baufeld B3S liegt an der Maneggstrasse, welche sich entlang der S-Bahn Linie erstreckt und das weitgehend autofreie Areal für den motorisierten Verkehr erschliesst. Die südliche Schmalseite grenzt an den baumbestandenen Spinnereiplatz mit dem historischen Spinnereigebäude, dem eigentlichen Herz von Greencity. Östlich des Baufelds befindet sich der Maneggplatz, er gehört zur Platzfolge, welche sich bis ans Nordende des Areals erstreckt und die zentrale Erschliessungs- und Flanierachse des neuen Quartiers bildet.

KONZEPT / ARCHITEKTUR

Das rechteckige Baufeld ist von einem sechsgeschossigen, kubisch geschlossenen Volumen belegt. Die Architektur der Adrian Streich Architekten AG ging aus einem Projektwettbewerb auf Einladung hervor. Das Gebäude wird von einem Versatz der Geschossniveaus in den Längsfassaden gekennzeichnet, die im Dachbereich von einer Einkerbung begleitet werden. Ein offener Innenhof mit den Abmessungen von 10 auf 8 m dient allen Anwohnern des Gebäudes als Treffpunkt und Aufenthaltsort unter freiem Himmel. Der Versatz ergibt sich einerseits aus dem nach Süden leicht abfallenden Terrain, andererseits aus unterschiedlichen Raumhöhen im Erdgeschoss: Im südlichen Teil sind Gewerberäume und ein Gemeinschaftsraum untergebracht, im nördlichen Teil Wohnstudios und Büroräumlichkeiten.

Eingänge in den Längsfassaden führen in eine zentrale Halle, von der zwei Erschliessungskerne zugänglich sind. Das Gebäude ist entlang des Niveauversatzes in zwei Vierspänner gegliedert. Die Gemeinschaftszonen der Wohnungen, die an diesem Versatz liegen, sind zum Innenhof orientiert und liegen an den umlaufenden Balkonen, deren Niveaus und Versätze über Treppen miteinander verbunden sind. Diese Treppen erschliessen auch das erste Obergeschoss ; denn unter dem Hof sind Gemeinschaftsräume und die Waschküchen angeordnet. Nach oben führen sie zur gemeinschaftlichen Dachterrasse. Der Hofraum ist somit für die Bewohnerinnen und Bewohner frei zugänglich und dient als Begegnungsort.

ENERGIE / NACHHALTIGKEIT

Die Bausubstanz von Greencity zeichnet sich durch einen hohen Einsatz von Recyclingbeton aus. Das Gebäude ist zertifiziert nach Minergie-P-ECO. Die Energieversorgung erfolgt über ein Contracting durch die EWZ. Sie beruht primär auf einer zentralen Wärme- und Kälteversorgung. Energiequellen sind das Grundwasser und ein Erdspeicher mit 140 Erdsonden. Zur Deckung des Spitzenbedarfs und als Redundanz dient ein mit Biogas betriebener Gaskessel. Die Erwärmung des Brauchwassers erfolgt dezentral mit einer CO2-Wärmepumpe.

Télécharger la version PDF
Télécharger la version PDF